Sie befinden sich hier:  > Wir über uns

KoKoBe Kreis Kleve

Fortbildung Leichte Sprache
Fortbildung Leichte Sprache mit Mensch Zuerst - Netzwerk People First Deutschland e.V., Sept. 2011
Preisverleihung des Fotowettbewerbs der KoKoBe 2010 im Samocca in Kleve
Feier zum 5-jährigen Bestehen der KoKoBe Kreis Kleve mit Landrat W. Spreen und dem stellvertr. Bürgermeister von Kleve, J. Schmidt im Samocca in Kleve

KoKoBe- Ein Beratungsangebot für Menschen mit geistiger Behinderung

Die Koordinierungs-, Kontakt- und Beratungsstelle genannt: KoKoBe.

Das ist ein offenes Angebot für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung.

Und für Angehörige und gesetzliche Betreuer von Menschen mit Behinderung.

Das heißt: Jeder Mensch mit geistiger oder mehrfacher Behinderung kann kommen.

Und Fragen stellen.  

Auch die Eltern und Geschwister können kommen.

Und Bekannte und Freunde können in die KoKoBe kommen.

 

Die KoKoBe möchte das gemeinsame Leben von allen Menschen fördern.

Egal ob ein Mensch behindert ist oder nicht.

Das nennt man Inklusion.

Die KoKoBe möchte die Selbstbestimmung von Menschen mit geistiger Behinderung fördern.

Selbstbestimmung ist ein schweres Wort.

Das heißt: Jeder soll über sich selbst entscheiden, was er möchte.

Dafür bietet die KoKoBe Informationen auf Veranstaltungen und für Zeitungen an.

 

Die Mitarbeiterinnen der KoKoBe beraten zu vielen Fragen.

Zum Beispiel aus den Lebensbereichen Wohnen, Arbeit, Beschäftigung und Freizeit.


Ratsuchende könen zum Beispiel fragen:

Welche Wohnmöglichkeiten gibt es für mich? 

Die Mitarbeiterinnen der KoKoBe helfen bei Anträgen.

Oder  bei den  individuellen Hilfeplänen.


Die KoKoBe hilft bei Kontakten zu Behörden.

Oder Einrichtungen wie zum Beipiel:

Wohnheimen oder Anbietern von Betreuten Wohnen.

 

Zuständig für die KoKoBe im Kreis Kleve sind diese Träger:


LVR-HPH-Netz Niederrhein,

Lebenshilfe Gelderland gGmbH,

Lebenshilfe gGmbH Leben und Wohnen Kleve,

Lebenshilfe Unterer Niederrhein e.V. Rees,

St. Johannes Stift Kranenburg gGmbH, BetreuWo e.V.

Bezahlt werden die KoKoBe vom Landschaftsverband Rheinland (LVR).

Der LVR hat im ganzen Rheinland ein Beratungs- Netzwerk für geistig behinderte Menschen geschaffen.

Andere Träger der Behindertenhilfe haben dem LVR dabei geholfen.